Bürgerfreundliche Kooperation des Kreises Neuss und des Kreises Kleve mit den Flughäfen Weeze und Düsseldorf

Sehr geehrter Herr Landrat,
wir bitten Sie, folgenden Antrag dem kommenden Planung- und Umweltausschuss am 20.11.2018 zur Entscheidung vorzulegen:

Antrag:
Die Kreisverwaltung wird beauftragt, einen Arbeitskreis „Bürgerfreundliche Kooperation der Kreise Neuss und Kleve mit den Flughäfen Weeze und Düsseldorf“ zu gründen.
Ziel des AK soll die Erarbeitung und Aufzeichnung von gemeinsamen Ideen und Maßnahmen der Kooperationspartner sein, zum Vorteil der Flughafen nutzenden BürgerInnen, der Anrainer, der Wirtschaft sowie der Flughäfen.

Begründung:
Die derzeitige Situation an den Flughäfen Weeze und Düsseldorf ist in ihrer Entwicklung negativ für die BürgerInnen und die Wirtschaft unseres Kreises.
Der mit öffentlichen Mitteln stark geförderte Flughafen Weeze ist auf dem Weg zur Bedeutungslosigkeit – z.Zt. fliegt dort nur noch Ryanair mit abnehmender Tendenz.
Dieser Flughafen sollte eigentlich der Niederrhein-Region positive, wirtschaftliche Impulse bringen – was sich an Hand der steigenden Passagierzahlen in den letzten Jahren auch abzeichnete. Nicht zuletzt die „Lockangebote“ des Flughafen DUS für die Fluggesellschaft Ryanair führen nun zum schleichenden Untergang des Flughafens.

Die Situation am Düsseldorfer-Flughafen ist hinlänglich bekannt und nur mit „chaotisch“ zu beschreiben. Trotz dieser insbesondere für die Reisenden und im Umfeld lebenden
BürgerInnen katastrophalen Zustände (Verspätungen, Flugausfällen, mangelhafte
Gepäckabfertigung, Nachtflüge, Flachstarts u.a.) hat DUS eine Kapazitätserweiterung
beantragt. Obwohl die bestehende Kapazitäts-Erlaubnis nicht mal ausgeschöpft bzw. nicht bewältigt werden kann.
Die BürgerInnen wünschen sich funktionierende Flughäfen die möglichst schnell und einfach zu erreichen sind, aber auch, so wenig Lärm und Dreck wie möglich produzieren (s.a. über 40.000 Bürgereinwände gegen die Kapazitätsausweitung sowie über 13.000 Einwände gegen Nachtflüge).
Dies ist grundsätzlich kein Widerspruch sofern alle Beteiligten bereit sind, Veränderungen herbei zu führen:

  1. DUS muss entsprechende organisatorische Maßnahmen am Flughafen treffen
  2. eine Entlastung von DUS durch das Verlegen von Personen- und Fracht-Flugverkehr nach Weeze (oder auch Dortmund, Münster) mit entsprechender ÖPNV-Anbindung

Wie eine Kooperation und die erforderlichen, begleitenden Maßnahmen aussehen könnten, soll der AK erarbeiten. Diese und andere Maßnahmen würden eine Reihe von Vorteilen für unseren Kreis bzw. die gesamte Niederrheinregion mit sich bringen:

  • keine Kapazitätserhöhung von DUS
  • Entlastung der BürgerInnen von Flugemissionen und –immissionen
  • kürzere, schnellere Wege zum nächstgelegenen Flughafen
  • Erhalt von Weeze und damit von Arbeitsplätzen in der gesamten Region
  • Ausbau von Wirtschaftsansiedlungen (auch in unserem Kreis)
  • bedeutender Schritt im beginnenden Strukturwandel (Reduzierung/Abbau der Braunkohleindustrie)

Nicht zuletzt könnte eine erfolgreiche Kooperation den Weg ebnen für eine NRW-Flughafen-
Koordination die zu einer bürgerfreundlicheren Flughafen-Politik führt und Steuergelder spart bzw. sinnvoller verwendet.

Mit freundlichen Grüßen

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift_Thiel
-Carsten Thiel-
(Fraktionsvorsitzender)

Lothar Keiser
(Sachkundiger Bürger)